Erfahrungsinhalte

Erfahrungsinhalte
Textkörper

Vorbemerkungen

Erlebnisse die einen verwandeln, dass kann so vieles sein, Und deren Inhalte so vielfältig, velleicht fast so sehr wieviel es menschen gibt. Und das ist gut so.

Je nach Lebenslage und Menschen-Typus und anderen Faktoren, ergeben sich jedoch auch viele viele Parallelen,

Sogenannte Archetypen spielen hier eine Rolle. Das kollekive Paradigma unserer Zeit, spezieller die Grundwerte der einen jenigen Kultur in der man lebt, sind Thema ein jedweder umwälzenden Lebensphase aller Menschen dieses Kulturkreises. Es ist stets der Fall dass man sich von Äußeren, vom materiellen her weg orientiert zu inneren Werten.

Und weiter gibt es Parallelen, doch dazu weiter in den Einzelthemen.

Es folgen hier eine Reihen von möglichen, typischen Erfahrungsinhalten; Selbstredend spielt die Person und Erfahung des Autors stark mit herein. Dies ist nicht systematisch und vollzählig.

Daher muss hier vorerst auch noch auf das Kapitel Inspiration des Autors verwiesen werden.

Erfahrunger der individuellen Art

Für einen selbst ist es

  • Der eigene Frieden,
  • dass das Suchen bereits das Finden ist
  • Dass der Weg immer weiter die Lösung ist, das der Weg schon das Ziel ist.
  • Dass man also schon immer am Ziel ist, solange man nur auf dem Weg bleibt.

Damit bekommt man für sein Leben in der Welt, für den Alltag an Inspiration das vollkommene Toolset mit.

Dass alle Probleme eher Herausforderungen sind; Dass man zweifeln darf, dass man am verzweifeln sein wird, und dass starker Zweifel bedeutet dasss man ebenso starken Glauben hat im Sinne von innerem Wissen;

Dass die Gegenwart, der Augenblick, die vollkommene Realität ist. Dass man immer von sich selbst ausgehen kann, soll und muss. Und wenn es um eine angebliche Realität geht, man immer schauen soll:

Ist dies fruchtbar wenn so gesprochen wird, in dem Sinne dass wenn man mit allerhand Realitäten um sich herum aufgestapelt bekommt, hat das eine Zukunft? Wird irgendwann alles damit abgedeckt, wenn man das hochrechnet?

Oder hat das gegenüber einen blinden Fleck und ist Teil des Paradigmas.

Erfahrungen das Soziale betreffend

Auf der kognitiven Ebene können die Strukturen die das weltliche "am Laufen halten" durchschaut und verstanden werden.

Siehe hierzu den Text [[nodetitle:Einheitliches geistiges Gesetz aller Erscheinungen]]

Erfahrung der Pathologie

Das plötzliche Erleben des überwiegenden Teils der Menschen als: So stark aus ihrem inneren Selbst herausgefallen; als Proletarier gemäß der Kernpunkte des Sozialen Organismus.

So sehr ein Opfer der Ideologien und Weltbilder. Die anderen Menschen, früher erschienen sie einem so normal.

Und nun sieht man in vielem eine Farce und entfremdetes Verhalten

Karma und Reinkarnation und Lebenskunst

Dass der Mensch ein geistiges Wesen ist, und das Leben im körperlichen von Geburt bis zum Tode ein Stadium ist, dass ist eine Wahrheit, die entscheidend ist um zu verstehen, wie sich die Dinge verhalten, wie die Komplexität des Lebens im Irdischen überhaupt entsteht und entstanden ist. Man bezeichnet es ja auch so, dass man sagen kann, es ist erforderlich gewisse viele viele Erfahrungen zu machen um zu der inneren wahrhaften Freiheit zu gelangen dass man das Leben mit all seinen Facetten umarmt, umarmen kann.

Die Logik mit der die Dinge geschehen basiert auf dem was man Karma nennen kann. Gewisse Dinge sind aus der Herkunft des Individuums her vorbestimmt, und solange die Freiheit als etwas zu erringendes noch nicht begriffen wurde, kommt man leicht in die falschen Fahrwasser und kann die Phänomene immer mehr als verwirrend erfahren.

Freisetzung verschütteter Begabungen

TBC

Flo Fr., 23.11.2018 - 15:06
German

Auserwählt-Sein

Auserwählt-Sein
Textkörper

Das Auserwählt-Sein

Die innere Erfahrung, auserwählt zu sein. Aus rationaler Sicht könnte jemand fragen, auserwählt für was? Dass man dies beantworten kann ist jedoch nicht notwendigerweise erforderlich dass dieses innere Wissen valide ist.

Diese Erfahrung kann die Seele in äußerste Bedrängnis bringen. Die Willenskräfte sind gefordert; Das Ego bläht sich auf. Wenn die seelisch Reifung nicht ausreichend ist, wird eine psychotische Krise eintreten.

Ist das Umfeld nicht umsichtig und wird man beeinflusst von Menschen, die die Tragweite nicht verstehen und die keinen transpersonalen background haben, so wird die Chance zu spirituellem Wachstum nicht genug verstanden und die psychotischen Deutungen verstärken sich.

Dieser Ruf des Geistes an die Seele ist unwideruflich und wirkt für das weitere Leben.

Dies führt zu der Deutung der Thematik, der "Psychose" als Beschreibung der Krankheit der Gesellschaft als eine übergroße Zahl von Menschen, die von ihrer inneren Größe nicht wissen, die sich selbst als nicht besonders begreifen.

Als etwas lapidarer Spruch ausgesagt: "Jeder Mensch ist im Grunde auserwählt, nur die meisten wissen es nicht."

admin Di., 23.07.2019 - 22:35
German