Integrale Psycho-logie / -therapie

Textkörper

Integrale Psychologie ist ein Terminus den ich aus der Integralen Theorie entlehne, wie im weiteren Kapitel erklärt, ist dies auf Ken Wilber zurückzuführen.

Es soll hier als eine umfassendere Sicht auf die Psychologie gemeint sein, unter Einbeziehung der transpersonalen Ebenen und besonderen Bewusstseinszuständen.

Was hier auch ein wesentlich neuer Impuls ist, ist die psychologische Entwcklung des Individuums in Korrelation zu setzen mit den Herausforderungen des sozialen Organismus. Dass heisst, im Klartext, dass Symptome, die von klassischer Psychologie als pathologische klassifiziert werden, jeweils einen Aspekt repräsentieren, der in der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung zu bearbeiten wäre, etwas brachliegendes, ein Tabu oder ähnliches.

Ressourcen
German
Snippets

Dissoziation und Symptome

Gespeichert von Flo am Mo., 17.12.2018 - 12:31

Symptome sind immer unser aller Symptome, auf dem Weg in die volle Integration zur nächsten Weltepoche.

Vorher war die Menschheit was das Soziale betrifft, das Gestalten des Zusammenlebens in den aus geistigen Welten gesteuerten unbewussten Zuständen. Der Einzelne erwachte langsam in eine Verstandes-Seele und so fort.

Mit dem Erwachen in die volle Bewusstheit treten viele einzelne Individuen in einen Zustand der Bewusstseins-Seele ein, und damit wird das vorher durch Überliefungen geregelte Zusammenleben in Frage gestellt aus der Bahn gebracht.

Diese Dissoziation der Menschheit ist etwas Ganzes, ist ein Phänomen dass global ist, die Symptome zeigen sich für den Einzelnen, für die Ratio, für die Gruppen der Menschheit mit ihren Weltsichten in vereinzelten Punkten, in vielen scheinbar unzusammenhängenden Einzelsymptomen.

Die Symptome als solches sind nicht gleichbedeutend mit krank ...

Sie sind schlicht Hinweise darauf was als nächstes zu tun ist.

Hier der Hinweis der Parallele zu der "Art" Mensch der aus den gewohnheitsmäßigen Strukturen herausgeworfen wurde, durch die innere Transformation, der bewusst erkennen muss und will was er jeweils tut - über den Tag - von Minute zu Minute, im kommenden Moment.